Das war der brand afternoon 23

Erstkontakt: Wie digitale Kontaktpunkte Kommunikation verändern

Wertvolle und unterhaltsame Einblicke in die digitale Praxis sowie realistische Ausblicke auf Entwicklungen in der B2B-Kommunikation – das waren die Schwerpunkte des 23. brand afternoon am 31. Mai in Viernheim, zu dem wob CEO Gudmund Semb wieder fast 50 Teilnehmer begrüßen konnte. 

Über Design mit Daten und die kreative Nutzung von Technologie

Passend zum Thema wurde die Veranstaltung diesmal von wob‘s neuer Digital-Kompetenzmarke Fox & Habbit ausgerichtet. So eröffnete auch Daniel Groh, Digital Strategy Director bei wob und Leiter von Fox & Habbit, den interessanten Nachmittag mit einer Einführung ins Thema:

Unter dem Titel „Agile Systems & Beta Brands – digitale Infrastrukturen machen Marken konkreter und wertvoller“ zeigte Groh, welche Möglichkeiten und Chancen die Digitalisierung für Marken bereithält und warum guten Marketing-Ideen heute zwingend gute digitale Infrastrukturen zugrunde liegen sollten.

„Nutzer haben die Wahl: Ignorieren oder interagieren.“
Daniel Groh, Digital Strategy Director


Hohe Sichtbarkeit ohne SEM?

Das erste praktische Beispiel für die These gab Groh dann auch gleich selbst gemeinsam mit der Marketing- und PR-Managerin Lisa Hiery von io-consultants GmbH & Co. KG.

Sie zeigten, wie sie zur Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten die io-consultants Expertise individueller Fachplanung und zukunftssicherer Generalplanung nutzerzentriert auf die Corporate Website des Unternehmens übertrugen.

Dem Vortrag folgte eine interessante und ausführliche Fragerunde, in der Lisa Hiery Antwort darauf gab, wie der sprunghafte Anstieg in der Sichtbarkeit von io-consultants ohne Suchmaschinenmarketing möglich gemacht wurde.

Ein Jahr App … und nun?

In der zweiten Case Study stellte Sarah Schmitt, Abteilungsleitung Strategisches Marketing & Unternehmenskommunikation der Pfalzwerke AG, auf unterhaltsame Art und Weise vor, wie Sie mit wob eine Pfalz-App kreierte, die es allen Pfälzern möglich macht, ihre Region über das Smartphone neu zu erleben – und die Pfalzwerke als modernen Dienstleister für die Menschen der Region zu positionieren. Zudem gab Sie Ausblick auf die nächste Iteration der App und verriet, was man nach einem Jahr ihres Betriebs über die Nutzer gelernt hat und welche Stellschrauben es sich bei Apps generell anzuziehen lohnt.

Ein kleiner Exkurs ermöglichte währenddessen Einblicke in die kuriosesten Probleme und deren Lösungen im Projektverlauf: Zum Beispiel wie man aus der Not heraus ein neues Geschäftsmodell für Content-Lieferanten erfand – und die überraschende Wirksamkeit von besonders schnell vorgelesenen Radio-Spots.

Kennen Sie Schrödingers Katze?

Im dritten Teil des von allen Teilnehmern als rund und informativ gelobten Programms erläuterte Digital Content Director Alex Wiercinski dann die strategische Herangehensweise an eine wahre Mammutaufgabe: die Planung einer neuen Website für die drei Partner der gemeinschaftlichen Regionalentwicklung der Metropolregion Rhein-Neckar, die deren Arbeit wirksam veranschaulicht. Eine Drei-in-Eins-Lösung also, die jeder Organisation ihren eigenen Raum bietet und sie gleichzeitig eng miteinander vernetzt. 

„Wenn Content King ist, ist der Kontext des Kings neue Kleider.“
Alex Wiercinski, Digital Content Director


Dabei erklärte Wiercinski, warum Katzen essenziell für die Content-Architektur von Websites sind und warum User Experience heute als zweischneidiges Schwert betrachtet werden muss. Als netten Nebeneffekt löste er eine Diskussion über die Wahl des richtigen Content-Management-Systems für das Jahr 2017 und darüber hinaus aus.

Wissensgewinn, Unterhaltung, Networking

Wie immer wurde der anschließende Raum für Diskussionen und Gespräche intensiv genutzt. Das bewies einmal mehr, dass die Idee, Wissen über Theorie und Praxis in einer solchen Veranstaltung für alle interessierten Profis zu präsentieren, aufgeht. Und deshalb ist die Vorfreude auf den brand afternoon 24 auch schon groß! 

Wenn Sie mehr wissen möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Christian Georg
Christian Georg Business Development
Werner-Heisenberg-Straße 6a-10 68519 Viernheim
Tel.: 06204 970-152 christian.georg@wob.ag
wob AG Werner-Heisenberg-Straße 6a-10 68519 Viernheim Deutschland

* Pflichtfelder