1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

Video AI Sora: Eine Revolution – auch für B2B-Marketing?

14.03.2024

Seit der Vorstellung von Sora, OpenAIs Text-zu-Video-Modell, steht die KI- und Marketing-Welt Kopf. Es ist von einer der größten Disruptionen seit dem Launch von ChatGPT die Rede – und das will was heißen. Wie also wird Sora die Arbeit von B2B-Marketingverantwortlichen verändern? Besonders, was das Verhältnis, die Nutzung und Erstellung von Videos betrifft? Welche Potenziale ergeben sich speziell für B2B? Wir haben hier die Antworten für dich.

Was ist Sora von OpenAI?

OpenAI beschreibt Sora als ein KI-Modell, das auf Grundlage von Texteingaben (Prompts) realistische und fantasievolle Videos mit bis zu 1 Minute Länge generieren kann. Realistisch ist dabei keine Übertreibung, wie OpenAI in Beispielvideos auf der eigenen Website zeigt. Wer nicht genau hinschaut, kann leicht getäuscht werden. User:innen, die sich an die viralen KI-generierten Will Smith eating spaghetti-Video-Clips erinnern, werden sich verwundert die Augen reiben – insbesondere, weil dieser Fiebertraum eines „AI Fails“ gerade mal 11 Monate her ist.

Bisher ist das Modell der Öffentlichkeit nur vorgestellt worden – einen Release-Datum gibt es noch nicht. Es bleibt also zu beobachten, wann Sora als Tool für B2B-Marketer:innen zur Verfügung stehen wird.

 

Aufnahme einer Person, die auf einem gelben Sofa sitzt und etwas auf einem Notebook anschaut. Das Gesicht der Person ist nicht sichtbar, da es vom Notebook verdeckt wird. | © wob AG

OpenAIs Sora im B2B-Marketing: Auswirkungen, Potenziale, Bedenken.

Mit der Vorstellung von Sora ruft OpenAI nun also die Ära der AI-basierten Videogenerierung aus. Das eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten für Marketingverantwortliche, sondern legt gleichzeitig die Messlatte fürs B2B-Marketing höher. Wir haben 3 von Sora besonders betroffene Bereiche identifiziert und beleuchtet:

1. Revolutionierung der Content-Erstellung: Zeit für mehr Video im B2B.

Soras Fähigkeit, aus Text-Prompts hochauflösende, realistische Videos zu generieren, markiert einen Paradigmenwechsel in der Produktion von B2B-Content. Das Text-zu-Video-Modell wird in nicht allzu ferner Zukunft vermutlich eine schnelle und kosteneffiziente Produktion von Videoinhalten ermöglichen.

"Spätestens jetzt haben B2B-Unternehmen keine Ausrede mehr, nicht endlich auf den Zug aufzuspringen, bevor es zu spät ist."

Darin liegt enormes Potenzial für B2B-Unternehmen, denn gerade komplexe Produkte und Dienstleistungen können mithilfe von Videos greifbarer und verständlicher präsentiert werden. Auch die Herausforderung, passendes Stockmaterial für extrem spezifische Anwendungen zu finden, wird dank Sora wohl bald der Vergangenheit angehören – eine große Erleichterung bei der Erstellung lebendigerer und interaktiverer Produktpräsentationen, Erklärvideos und Testimonials.

Bereits vor dem Gen AI-Hype war Video im B2B-Marketing ein vielversprechender Trend (wie man anhand diverser Beiträge zum Thema Video auf unserem Blog und in unserem Video-Podcast sehen kann). Spätestens jetzt haben B2B-Unternehmen keine Ausrede mehr, nicht endlich auf den Zug aufzuspringen, bevor es zu spät ist.

2. Customer Experience neu denken: Gemeinsame Erlebnisse schaffen.

„Nie war das Erstellen von Inhalten einfacher. [Doch] passgenauer Content allein reicht dann nicht mehr aus, um relevant zu bleiben. Um hervorzustechen, brauchen Brands in Zukunft eine fesselnde Content Experience.“ – Das haben wir vor 8 Monaten in unserem Beitrag „Wie(so) KI die Content Experience in den Fokus rückt“ geschrieben. Durch die mit Sora eröffneten Perspektiven zur KI-gestützten Videoerstellung ist dieses Statement relevanter denn je.

Doch Sora ist nicht nur Teil des Problems, sondern kann – richtig eingesetzt – für B2B-Brands der Schlüssel zur Lösung sein. Mit OpenAIs Text-zu-Video-Modell können Marketingverantwortliche völlig neue, differenzierende Customer Experiences schaffen, indem sie immersive Inhalte anbieten, die über traditionelle Videoformate hinausgehen.

Beispielsweise können mit Sora in Zukunft auch ganze 3D-Welten erstellt werden. Solche interaktiven Landschaften können als innovative Plattform für Community-Building, Educational Games und Markeninteraktion dienen, die einen Raum für Echtzeit-Interaktion und -Exploration bieten. Potenziell kann dadurch grundlegend verändert werden, wie B2B-Marken mit ihrer Zielgruppe kommunizieren und interagieren – nämlich durch einzigartige, gemeinsame Erlebnisse.

"Doch Sora ist nicht nur Teil des Problems, sondern kann – richtig eingesetzt – für B2B-Brands der Schlüssel zur Lösung sein."

3. Hyper-Personalisierung auf einem neuen Niveau.

Ein wichtiges Puzzleteil bei der Schaffung von echten Kundenerlebnissen ist die Personalisierung – gerade bei so spitzen Zielgruppen wie im B2B-Marketing. Mithilfe von Sora können Videoinhalte nicht nur vergleichsweise effizient produziert, sondern auch auf die spezifischen Bedürfnisse kleinster Zielgruppen angepasst werden.

So kann das gleiche Produkt User:innen mit unterschiedlichen Firmenzugehörigkeiten oder Jobbezeichnungen in für sie relevanten Anwendungen oder Storylines präsentiert werden – „einfach“ durch gekonntes Anpassen des Prompts. Oder noch weitergedacht: Sora wird in der Lage sein, verschiedene „Wege“ zum gleichen Endpunkt (zum Beispiel dem Schlussframe eines Films) zu berechnen. Wenn der Endpunkt nun eine Website oder Landingpage ist, kann Sora für alle Nutzer:innen eine individuelle Customer Journey dorthin gestalten.

Dass Personalisierung die Aktivierung, Kundenbindung und Conversion-Raten erhöhen kann, ist nichts Neues. Aber mit Sora werden B2B-Marketer:innen ein neues Tool erhalten, um eine bislang unerreichte Skalierbarkeit in der personalisierten Kommunikation zu erreichen. Das bedeutet aber auch, dass Personalisierung in der Zukunft zu einem Muss wird, um im B2B-Marketing zu bestehen.

"Mit Sora werden B2B-Marketer:innen ein neues Tool erhalten, um eine bislang unerreichte Skalierbarkeit in der personalisierten Kommunikation zu erreichen."

Fazit: Sora bringt Veränderung und Chancen fürs B2B-Marketing.

Die technischen Möglichkeiten von Sora sind beeindruckend – dabei steht die Entwicklung gerade mal am Anfang. „Just remember, this is the worst that this technology is going to be from here on out”, betont auch Tech-YouTuber Marques Brownlees in seinem Video AI Generated Videos Just Changed Forever.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf kann man mit Sicherheit sagen: Sora birgt das Potenzial, Content-Erstellung, Personalisierung und Kundenerlebnisse im B2B-Marketing radikal zu transformieren. Diese Entwicklungen erfordern jedoch eine sorgfältige (Content-)Strategieplanung und ethische Überlegungen, insbesondere im Hinblick auf Transparenz und den Umgang mit generierten Inhalten.

In einer Zeit, in der die Erwartungen der Kundschaft stetig steigen, das Wettbewerbsumfeld härter und die digitale Landschaft immer komplexer wird, kann Sora als Schlüsselwerkzeug für B2B-Marketer:innen dienen; als Tool, um Herausforderungen nicht nur zu begegnen, sondern sie als Chancen für Wachstum und Innovation zu nutzen. Jetzt ist die Zeit dafür!

Du willst deine Potenziale mithilfe von Generative AI ausschöpfen? Mit unserer Content-Expertise helfen wir dir gerne dabei. Sprich uns einfach an!